„If you can dream it, you can do it!“  
Walt Disney

News Blog

Stay informed.

Einsamkeit an der Spitze
02.02.2020 12:02

Einsamkeit an der Spitze: Wie gehen Manager um mit dem, was sie belastet?

COACHING 4 LEADERS  |  passion for people & performance

Der Suizid des Swisscom CEO´s und der Selbstmord des Finanzchefs der Zurich-Versicherung haben eine Debatte darüber ausgelöst, ob Unternehmen Ihre Top-Manager nicht wesentlich intensiver als bisher durch Coaching unterstützen sollten. Dass das bisher eher die Ausnahme als die Regel ist belegt eine Studie.

Einsamkeit an der Spitze.

Laut einer aktuellen Studie der Stanford University trifft genau diese Situation auf viele Top-Manager zu.

Die Studie belegt weiter, dass die Möglichkeiten, Coaching oder Leadership Consulting im Unternehmen wertschöpfend einzusetzen bisher noch nicht annähernd ausgeschöpft werden.

Rund 66% der befragten Top-Führungskräfte erklären, kein Coaching zu erhalten. Obwohl sich 100% genau das wünschen.

Den "2013 Executive Coaching Survey" hat die Stanford University in Kooperation mit der Miles Group erstellt. Die amerikanischen Wissenschaftler befragten im Rahmen der Studie 200 Führungskräfte der oberen und obersten Ebene. Dabei wurden folgende Ergebnisse gesammelt:

  • Coaching wird zunehmend entstigmatisiert und damit grundsätzlich populärer
  • Der konstruktive Umgang mit Konflikten ist das Top-Thema im Executive Coaching
  • Delegation, Teambuilding, Mentoring und  Kommunikation sind weitere Fokus-Themen


"Wenn man bedenkt wie wichtig es für den Unternehmenserfolg ist, dass Top-Manager die best-mögliche Beratung bekommen - und zwar unabhängig vom Executive-Board - dann ist es sehr bedenklich zu sehen, wie viele darauf verzichten." sagt Steve Miles, CEO der Miles Group, und ergänzt: "Sogar die Besten der Besten haben ihre blinden Flecken und könnten ihre Performance dramatisch verbessern, wenn sie eine externe Perspektive hinzuziehen würden."

Um die gesamte Studie zu lesen, bitte hier klicken: Link zum "2013 Executive Coaching Survey"

Wie gehen Manager um mit dem was sie belastet?

Machtspiele, Mikropolitik und Hidden Agendas gehören zum täglichen Repertoire an Herausforderungen für viele Führungskräfte. Mit wem können sie darüber sprechen? Mit dem Vorstand? Mit Kollegen? Mit Mitarbeitern? Wohl kaum. Die einen legen es als Führungsschwäche aus, die anderen wittern eine eigene Chance, die nächsten verlieren den Respekt. Eine vermeintliche Sackgasse - wäre da nicht Coaching.

Dennoch: Etliche Führungskräfte ziehen Coaching deswegen nicht in Betracht, weil sie ihre emotionalen Befindlichkeiten für Wehwehchen halten, die zum harten Alltag eines Managers dazu gehören oder schlicht, weil ihnen Coaching noch nicht bekannt ist. Sie versuchen, Ihre Herausforderungen allein zu bewältigen. Gelegentlich gelingt das, doch nicht selten führt es zu Schlaflosigkeit, Unruhe, verminderter Leistungsfähigkeit, zu Krankheit wie Depresssionen oder Burn-Out - im schlimmsten Fall zu den Konsequenzen der beiden Eingangs erwähnten Schweizer CEO´s.

Lassen Sie es nicht soweit kommen!

Schlaflosigkeit, innere Unruhe und verminderte Leistungsfähigkeit sind bereits deutliche Hinweise darauf, dass man ein Thema mit sich herum trägt, das gelöst werden will. Genau hier kommt Coaching ins Spiel. Es bietet die Chance auf Perspektiven und Lösungen, die im einsamen Grübeln verborgen bleiben.

Es ist eine grosse Stärke, genau das und die dazugehörigen eigenen Entwicklungsfelder zu erkennen und es erfordert Mut, sie zu bearbeiten. Beides ist im Allgemeinen bei Führungskräften ausreichend vorhanden.

Eine Veränderung im Verhalten einzuleiten ist immer auch eine emotionale Angelegenheit. Damit sie gelingt bedarf es einerseits der Überzeugung, dass das angestrebte Ziel deutliche Verbesserung in Lebens- und Leistungsqualität bringt und erfordert anderseits Willens- und Umsetzungsstärke, um die Schritte auf dem Weg zum Ziel konsequent zu gehen.

Sehr häufig sind es dabei die kleinen und vermeintlich unbedeutenden Chancen, Möglichkeiten und Methoden, die den grössten Erfolg und Fortschritt bringen.

In jedem Fall ist Folgendes dafür die Grundvoraussetzung:

Die Erkenntnis, dass jeder Mensch Potenzial für Wachstum und Entwicklung in sich trägt und die Entschlossenheit, dies mit externer Unterstützung in sich selbst zu entdecken.

Entdecken Sie Ihre versteckten Potenziale im Coaching

Die gemeinsame Reflexion von Herausforderungen ermöglicht einen deutlichen Perspektivwechel. Dieser öffnet den Blick und erweitert die Wahrnehmung für bisher ungeahnte Chancen und Möglichkeiten. Darüberhinaus hilft die Arbeit mit dem Coach Ihnen dabei, neue Kommunikationsmethoden zu erlernen, Soft-Skills zu professionalisieren oder die eigene Work-Life-Balance-Strategie zu optimieren.

Mit einem Gesprächspartner auf Augenhöhe haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönlichen Visionen und Stategien zu reflektieren und diese wohlwollend, wertschätzend und dennoch kritisch hinterfragen zu lassen. Coaching bietet Ihnen die Möglichkeit, die Unternehmensstrategie in Einklang zu bringen mit der Unternehmenskultur, schwierige Gespräche und Verhandlungen wirkungsvoll vorzubereiten, innere Konflikte zu bearbeiten, Krisen und komplexe Entscheidungssituationen mit professioneller Unterstützung zu bewältigen.

Viele Führungskräfte nutzen Coaching bereits langfristig und regelmäßig. Sie haben erkannt: 

Coaching ist eine Investition in die persönliche Weiterentwicklung und leistet damit gleichzeitig einen intensiven Beitrag zur Steigerung der Wertschöpfung im Unternehmen.

Zurück

Copyright © COACHING 4 LEADERS | Ira Rueder